28.05.2013

MZ-Treffen in Meudelfitz

Pfingsten war das Frühjahrstreffen
 und das Wetter verspach gut zu werden.
Bevor die wilde Horde in dem kleinen Hüttendorf einfällt, bin ich erstmal einkaufen gefahren.
Schließlich soll ja keiner verhungern oder verdursten.
Frühstück für 3 Tage und ca 60 Personen, da kommt allerhand zusammen, nur das To-papier passte nicht mehr rein.

Langsam füllt sich der Platz und es waren viele alte Schätzchen zu bewundern. Beim Anblick von dieser wunderbar restaurierten Nimbus machte mein Herz einen Hupfer und ich hatte pure Gänsehaut, als ich den urigen Klang der Maschine hörte (wenn es dunkel ist, hört sie sich noch besser an *insider*)
Schade, dass die Junak nicht da war, die hat wirklich in dieser tollen Sammlung alter Motorräder gefehlt.

 Am Donnerstag war es noch ruhig, weil ja erst die Hälfte der Teilnehmer angekommen waren, da blieb mir noch Zeit einen Socken fertig zu stricken.
Am Freitag ging es dann turbulenter zu, und ich hab mich dann doch öfter in der Küche aufgehalten.
Meine beiden Helferlein Ute und Ruth haben mir zu jeder Zeit den Rücken freigehalten und ich möchte mich hier noch einmal dafür bedanken. Ihr ward Spitze!
 Vor der Küche war immer was los, der Klang der 2Takter, der Geruch, ich war total im Rängtängtäng-Himmel. Bei der Gelegenheit haben die Jungs festgestellt, dass mein Donnerbesen eine Generalüberholung braucht und ein Schrauberwochenende extra für mich beschlossen. Die darauffolgende "Hutsammlung" hat mich dann vollends aus der Fassung gebracht, Jungs, Mädels, ihr seid allererste Sahne!!!
Samstag Mittag, als der Regen kam...
kein MZ-Treffen ohne Regen, dabei hatte ich doch gar keinen bestellt. Aber der große Aufenthaltsraum hat sich dann gut bewährt. Einige sind dann bis in den frühen Morgen geblieben und ein Held hat dann sein Zelt überhhaupt nicht mehr gefunden.
Das Bild bleibt aber bei mir unter Verschuß ;-)
Der Jüngste Teilnehmer auf Papas Mopped.
Dieser kleine Racker hatte sich sofort in mein Herz geschlichen und ich konnte nicht anders:
der Bengel braucht eine Kutte!
 

Sternengucker am Grill.
Trotzdem der große hauseigene Grill gestohlen wurde und wir improvisieren mussten, ist keiner verhungert. Kurzerhand wurde der Backofenrost zweckentfremdet und weiß der Geier, wo die Jungs die Ziegelsteine gefunden haben, sie waren da.
Besuch am Samstag Vormittag. Das waren die Hingucker des Tages. Ich fühlte mich sofort in meine Kindheit zurückversetzt, da waren die Strassen voll damit.
 Am Sonntag Morgen gegen 7.30Uhr:
wir waren müde, hatten viel zuwenig geschlafen und garantiert ein Glas Wein zuviel getrunken.
Aber wir haben Kaffee gekocht, Rührei gebraten, Brötchen gebacken  und weil Ruth die Einzige war, die gearbeitet hat, ist sie auf dem Bild nicht drauf. Ich hab sie schwer im Verdacht, dass sie immer vor der Kamera geflüchtet ist.
Unser Fazit vom Treffen:
Es war super schön, total unkompliziert, es hat Spass gemacht und:
Wir machen es wieder!!!

Kommentare:

  1. Hey - das klingt nach viel Freude, so ists gut !!
    Du hast ja die Haare wieder kurz.

    AntwortenLöschen
  2. jo, ich hab die Haare schön, trallalaa
    ist einfach praktischer unterm Helm.

    AntwortenLöschen
  3. das sieht nach richtig viel Spass aus!!!! Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder.
    lg Veri

    AntwortenLöschen